Der runde Tisch ist beschlossen

 

Während unserer Podiumsdiskussion wurde die Errichtung eines runden Tisches unter Leitung des Kreis Wesels vorgeschlagen.

Am 30.03.2017 hat Kreistag Wesel mit Zustimmung aller Fraktionen - einstimmig - die Errichtung des Runden Tisch Salzbergbau beschlossen.

Dies „Runde Tisch Salzbergbau“ soll im 2. Sitzungszug organisiert und strukturiert werden und im 3. Sitzungszug 2017 im Kreishaus stattfinden.

Hierfür wurde im Haushalt 2017 ein entsprechender Betrag bereit gestellt.

 

Weiterhin bittet der Kreistag die Verwaltung, von den zuständigen Behörden eine unabhängige Langzeitprognose für Senkungen im Salzbergbau anzufordern.

 

Kirchengemeinde Alpen zieht vor Gericht

 

Die Risse an Kirchen in Alpen und Büderich sind jetzt ein Fall für's Gericht. Die zuständige Pfarrei sieht den Salzbergbau als Verursacher und fordert eine ausreichende Entschädigung.

Seit 2004 läuft der Streit um Risse, die sich in Menzelen-Ost längs durch die ganze Kirche ziehen und hoch bis ins Gewölbe reichen. Doch einig geworden ist die Kirchengemeinde nicht mit der Cavity.

Auch die Beseitigung der Schäden in der St. Peter Kirchen in Büderich wurden bisher nicht durch die Cavity bezahlt.

 

Nun beschäftigen sich die Gerichte mit den Fällen. So wurde nun in Absprache mit der Cavity und dem Fachanwalt der Pfarrei einen Gutachter bestellt.

Auch in der RP vom 11. April wurde über diesen Fall berichtet: Bericht_RP_11_April

 

Satzungsänderung wurde genehmigt

 

Während unser Hauptversammlung am 12.01.2017 wurde einstimmig die Satzungsänderung des §15 (Einberufung der Mitgliederversammlung) beschlossen. Die neue Fassung wurde am 31.03.2017 genehmigt und in folgender Form in das Vereinsregister übernommen:

 

(1) Die Mitgliederversammlung wird jährlich vom Vorstand unter Einhaltung einer Einladungsfrist von zwei Wochen einberufen. Die Einladung erfolgt durch Aushänge in öffentlichen Einrichtungen, Veröffentlichung auf der Homepage und durch Pressemitteilungen, sowie schriftlich per email - falls eine email-Adresse vom Mitglied angegeben wurde. Dabei ist die vom Vorstand festgesetzte Tagesordnung mitzuteilen.

 

Die aktuelle Satzung steht Ihnen als Download auf unserer Homepage zur Verfügung.

Die Satzung wurde geändert, um die hohen Versandkosten, die uns bei der Einladung zur Hauptversammlung entstanden sind, bei zukünftigen Versammlungen zu vermeiden. Da die Mitgliedschaft in unserer Bürgerinitiative kostenlos ist, sind wir weiterhin auf Ihre Spenden angewiesen:

 

Spendenkonto:

 

IBAN-Nr. DE 48354611060406441016

Volksbank Niederrhein eG

BIC: GENODED1NRH

Kontoinhaber: Bürgerinitiative der Salzbergbaugeschädigten NRW

Bitte als Verwendungszweck angeben: Spende BI Salzbergbaugeschaedigte

 

Die Bürgerinitiative ist gemeinnützig und stellt Spendenbescheinigungen aus. Wenden Sie sich dann bitte an unseren Kassierer Xaver Merkl (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!