Von Starkregen spricht man bei großen Niederschlagsmengen pro Zeiteinheit. Er fällt meist aus konvektiver Bewölkung (z.B. Cumulonimbuswolken). Starkregen kann zu schnell ansteigenden Wasserständen und (bzw. oder) zu Überschwemmung führen, häufig einhergehend mit Bodenerosion.

Der DWD warnt deswegen vor Starkregen in 2 Stufen (wenn voraussichtlich folgende Schwellenwerte überschritten werden):

    Regenmengen 15 bis 25 l/m² in 1 Stunde oder 20 bis 35 l/m² in 6 Stunden (Markante Wetterwarnung)
    Regenmengen > 25 l/m² in 1 Stunde oder > 35 l/m² in 6 Stunden (Unwetterwarnung)

Für die Dimensionierung von z.B. Stadtentwässerungsnetzen, Pumpwerken, Kläranlagen und Rückhaltebecken werden statistische Auswertungen (z.B. das KOSTRA DWD - "Koordinierte Starkniederschlagsregionalisierung und -auswertung des DWD") zu Starkniederschlagsereignissen genutzt. Aus diesem Grund werden in den Städten und Kommunen unterschiedliche Regenmengen für die Ermittlung eines sogenannten 3-jährigen / 5-jährigen / 30-jährigen oder 100-jährigen Regenereignis verwendet.

Kanalsysteme werden in der Regel auf ein fünfjähriges Hochwasserereignis (15 bis 20 mm Niederschlag pro m2 ) ausgelegt.

 

Starkregenindex

Seit 2017 wird der Starkregenindex für die Klassifizierung der Regenmengen verwendet. Der Regen-Index nach einem Vorbild aus den USA wird nun in Zukunft genutzt, um die Ereignisse besser einzuordnen. Denn für Wind und Erdbeben gibt es schon so etwas, für Regen gab es ihn vorher noch nicht.

Hiernach wird ein Starkregenindex der Bewertungsskala „moderat“ im Wertebereich zwischen 1 und 3 (grün bis hellgelb), „stark“ im Wertebereich zwischen 4 und 6 (gelb bis hellorange), „heftig“ im Wertebereich zwischen 7 und 9 (orange bis hellrot) und „extrem“ im Wertebereich zwischen 10 und 12 (dunkelrot bis violett) eingeordnet.

Auch die Stadt Wesel und die Stadtwerke Wesel nutzen in ihrer durchgeführten Analyse der Ortschaften Büderich und Ginderich, in dem sogenannten gekoppelten Oberflächenmodell, diese Klassifizierung.

Abbildung: Starkregenindex

 

Was kann ich selbst vorbeugend tun?

Die Stadtwerke Wesel haben zwei Flyer herausgebracht, in denen einfache Maßnahmen zum Schutz Ihres Eigentums beschrieben werden (Klicken Sie auf die Bilder um die Pdf-Dateien herunterzuladen!)